Update 15.05.20

Liebe Eltern,

seit dem 11. Mai 2020 haben Ihre Kinder nach einem rollierenden System wieder Unterricht in der Schule. Ein kleines Stück Normalität kehrt vielleicht so wieder zurück.
Alle Schüler und Schülerinnen hatten einen behutsamen und erfolgreichen Wiedereinstieg in den Unterricht. Die Maßnahmen zur Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften wurden nach unseren Beobachtungen von den Kindern sehr gut eingehalten. Ihnen ein herzliches Dankeschön, Ihre Kinder waren bestens auf den veränderten Unterrichtstag vorbereitet. Dies ist eine gute Basis für den weiteren Präsenzunterricht.

Im Laufe der „ersten Schulwoche“ tauchten wiederholt Fragen auf, deren Antworten ich noch einmal ergänzt bzw. zusammengefasst habe.

In den nächsten Wochen werden sich Tage des Präsenzunterrichts abwechseln mit der „Präsenzlernphase“, die das Lernen auf Distanz ersetzt.
Die Jahrgänge 1, 2, 3 werden bis zu den Sommerferien den gleichen Umfang an Unterricht in Form von drei Unterrichtsstunden an 7 Präsenztagen erhalten und die Jahrgangsstufe 4 Unterricht an 8 Präsenztagen. Die Präsenztage sind für jeden Jahrgang an einem festgelegten Wochentag. Unter Berücksichtigung der anstehenden Feier- und Ferientage erhalten die Jahrgangsstufen 2, 3, 4 zusätzliche Präsenztage an bestimmten Freitagen.
Der Unterricht in der Schule bietet die Möglichkeit, soziales, beziehungsreiches und fachliches Lernen wieder in direktem Austausch und in direkter Kooperation mit Mitschülerinnen und -schülern und Lehrkräften zu stärken. Aber auch die Aufarbeitung der außergewöhnlichen Umstände ist für die Kinder wichtig – insbesondere deshalb, weil sie darauf vorbereitet werden müssen, dass sich das Leben, und damit auch das schulische Lernen, nur sehr langsam normalisieren wird.
Ihre Kinder erhalten am Präsenztag ihre Aufgaben z.B. als Wochenplan. Diese sind verpflichtend - wie Hausaufgaben - von Ihrem Kind zu erledigen. Fragen zu Aufgaben und Rückmeldungen erfolgen über die Klassenleitungen, deren Kontaktdaten Ihnen bekannt sind. Am Präsenztag sind die Arbeiten vorzulegen.
Um die Schülerinnen und Schüler unter Beachtung der Hygienevorschriften zu unterrichten, wurden alle Klassen in zwei Lerngruppen eingeteilt. Vor allem war uns für das Wohl unserer Schülerinnen und Schüler wichtig, dass sie mit ihrer vertrauten Klassenlehrerin und unter den bekannten Strukturen beschult werden. Da sich im Kollegium auch Lehrkräfte befinden, die zu einer Risikogruppe gehören, wird eine Klasse durchgängig von einer anderen Lehrkraft unterrichtet, die eng mit der Klassenleitung vorbereitet und zusammenarbeitet.
Die Lerngruppen werden schwerpunktmäßig in den Hauptfächern unterrichtet. Daraus ergeben sich für den Unterrichtsbeginn und den Unterrichtsschluss zwei verschiedene Zeiten. Die Zeiten sind wie folgt vorgesehen:
Lerngruppen 1: 8.00-10.15Uhr und Lerngruppen 2: 10.45 – 13.00 Uhr
Um weiterhin täglich Notbetreuung für alle Jahrgänge und das Angebot des Offenen Ganztags für die Kinder an den Präsenztagen anbieten zu können sowie die Buszeiten zu integrieren, wurden die Lerngruppen entsprechend zusammengestellt.


Maßnahmen zur Einhaltung der Abstand- und Hygienevorschriften
Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes (RKI) sind die wirksamen Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung mit dem Corona-Virus ausreichendes Händewaschen mit Seife und insbesondere die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 m. Um diese Vorgaben im schulischen Bereich einhalten zu können, haben wir konkrete Maßnahmen für unsere Schule getroffen, die ich Ihnen im vorherigen Elternbrief ausführlich dargelegt habe.

Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes halten wir aus solidarischen Gründen und zum Schutz aller für wichtig, erfolgt an unserer Schule jedoch weiterhin auf freiwilliger Basis. Lässt sich in bestimmten Situationen der Mindestabstand nicht sicher einhalten, so empfehlen wir das Tragen einer Maske.
Verpflichtend: Wenn eine Person mit dem Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung nach Hause geschickt wird, gilt für alle anderen in der Lerngruppe einschließlich Lehrpersonal, dass sie zwingend einen Mund-NasenSchutz tragen (Infoblatt Gesundheitsamt 06.05.).


Krankmeldungen/ Unterrichtsteilnahme
Unterrichtsteilnahme von Schülerinnen und Schülern mit Vorerkrankungen
Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen haben, entscheiden Sie als Eltern, nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für Ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen Sie unverzüglich die Schule und legen ein ärztliches Attest vor. In der Folge entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Diesen Schülerinnen und Schülern werden weitere Lernangebote für zu Hause gemacht werden, deren Aufgaben verpflichtend zu bearbeiten sind.

Vorerkrankte und zur Risikogruppe gehörende (Groß-)Eltern von schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen nach Wiederaufnahme des Schulbetriebs vor Corona schützen
Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht, wenn ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt. Ist der Schulleiterin oder dem Schulleiter diese Vorerkrankung bereits bekannt, so kann von der Vorlage des Attestes abgesehen werden; in diesem Fall ist die Kenntnis der Vorerkrankung zu dokumentieren.
Für die Schülerinnen und Schüler entfällt lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Sie sind weiterhin dazu verpflichtet, daran mitzuarbeiten, dass die Aufgabe der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann (§ 42 Absatz 3 Satz 1 SchulG). Hierzu gehört auch die Wahrnehmung von Lernangeboten und Bearbeitung von Aufgaben (insbesondere im Rahmen des Lernens auf Distanz).

Regelungen bei Covid-19 Verdachtsfällen
Meldungen über positive Covid-19 Nachweise bei Personen in der Schule oder bei Personen aus deren persönlichem Umfeld und bei Verdacht (Besuch der Lerngruppe und Ausschluss vom Unterricht) leite ich an den Schulträger und an das zuständige Gesundheitsamt weiter.


Notbetreuung/ OGS/ Ferien(tage)
Die Anzahl der zu betreuenden Schülerinnen und Schüler sind in den Notfallgruppen an beiden Standorten täglich gewachsen. Darüber hinaus bietet unsere Schule jeden Tag Unterricht im Umfang von 3 Unterrichtsstunden im rollierenden System an. Der Umfang der Notbetreuung sowie des Präsenzunterrichts richtet sich nach den personellen und räumlichen Gegebenheiten unserer Schule.
Sowohl der Unterricht als auch die Betreuung der Notfallgruppen im Vormittagsbereich erfolgt durch die Lehrer und Lehrerinnen unserer Schule. Die Betreuung der Notfallgruppen erfolgt im Nachmittagsbereich durch die Kollegen der OGS. An unserer Schule können aufgrund von Vorerkrankungen und des Alters (Kollegen über 60) viele Lehrer und Mitarbeiter der OGS nicht in der Schule eingesetzt werden.

Hinweise zur Notbetreuung (Angebot während des Ruhens des Unterrichts)
Eltern, die ihre Kinder zur Notbetreuung bringen oder abholen, benutzen bitte weiterhin wie gewohnt in Wegberg den OGS Eingang und in Merbeck den Eingang über den Schulhof. Die Tür ist in der Regel verschlossen. Bitte nutzten Sie in der Abholphase die Klingel rechts an der Türe. Bitte geben Sie Ihrem Kind Getränke und Nahrungsmittel zur Versorgung mit. Die Möglichkeit ein Mittagessen zu bestellen oder Speisen zu erwärmen, besteht nicht.
Eine Anmeldung zur Notbetreuung ist unabhängig davon, ob Ihr Kind ansonsten bei der Betreuung des offenen Ganztags angemeldet ist. Da auch wir vorausplanen müssen, bitten wir Sie, aus organisatorischen und personaltechnischen Gründen die Anmeldung zur Notbetreuung so früh, wie möglich, spätestens aber bis Mittwoch 14:00 Uhr, für die dann folgende Woche vorzunehmen. Sie erhalten dann bis Freitag eine schriftliche Bestätigung per Mail, wenn Ihr Kind in die Notbetreuungsgruppe aufgenommen wurde. Wöchentlich kontrolliere ich den Betreuungsbedarf nach Notwendigkeit und melde mich ggf. bei Ihnen. Eine evtl. Absage für einen oder mehrere Tage bitte ich zwei Werktage vorher zu melden.

Betreuung im Rahmen des Offenen Ganztags (nur für OGS Kinder)
Das Angebot der Betreuung im Rahmen des Offenen Ganztags findet nur an den Präsenztagen Ihres Kindes in der Schule statt. Dabei handelt es sich aufgrund der Hygienevorgaben und der besonderen Situation um eine angepasste Form der Betreuung. Arbeitsgemeinschaften finden nicht statt. Eine Anmeldung mit den genauen Zeiten ist auch hier notwendig! Zwecks besserer Planung bitte ich alle Eltern, die dieses Angebot annehmen möchte und auch ihr Kind schon angemeldet haben- um das Ausfüllen des Antrages bis Montagmorgen, 18.05.2020. Vielen Dank!

Betreuung an Beweglichen Ferientagen und in den Sommerferien
In den FAQs des MSBs ist folgendes geregelt: „Ganztägige Betreuungs- und Bildungsangebote sind wichtige Bestandteil der Schulöffnungen. Sie sollen für die Kinder, die einen Betreuungsvertrag haben, an den Präsenztagen gewährleistet werden.“ Und: „(…) an beweglichen Ferientagen findet keine Notbetreuung statt.“
D.h. es findet keine Notbetreuung und keine OGS Betreuung an den beweglichen Ferientagen statt, auch wenn eine Öffnung im Rahmen der Jahresplanung für die OGS Betreuung geplant war. Am Pfingstdienstag (Ferientag) findet keine Notbetreuung statt.
Für die Sommerferien erhalten die Eltern der OGS Kinder in den nächsten Tagen ein separates Schreiben für eine Bedarfsabfrage. Aussagen zum Betreuungsformat für die Ferien und Anspruch für die Notbetreuung sind in einer der nächsten Mails vom Ministerium zu erwarten.  

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an Ihre Ansprechpartner in der Coronazeit:

Klassenleitungen:

Klasseninterna

über die Kontaktdaten der Klassenleitungen

OGS Wegberg
Frau Küpper:

 

ogs.verw.merb-wegb@spielend-lernen-ev.de (02434 9799719)

OGS Merbeck
Frau Langen:

 

ogs-merbeck@spielend-lernen-ev.de (02434 9933187)

Sozialpädagogin
Frau Köber:

Beratung, Unterstützungsangebote

s.koeber.eks@gmail.com

stellv. Schulleitung
Frau Krahl:

Busplan, Stundenplan

so-krahl@t-online.de
(02434 9799713)

Schulleitung
Frau Neumann:

Notbetreuung, Koordination und
Organisation, Anliegen

h.neumann@ekswegberg.de (02434 9799710)

Sekretariat
Frau Dahmen u.
Frau Giesen:

Krankmeldungen, Sammelstelle
von Anliegen

info@ekswegberg.de 
(02434 9799770)


Das gesamte Team der Erich Kästner Schule Wegberg und Merbeck freut sich, mit Ihren Kindern wieder ein „wenig“ Zeit in der Schule verbringen zu können. 
Wir A L L E werden sicherlich noch weitere Herausforderungen sowohl im privaten als auch schulischen Bereich zu bewältigen haben. Dafür wünsche ich uns allen viel Kraft, Geduld und Ausdauer.
Ihre
Helene Neumann


 

14.05.20

Anmeldung OGS an den Präsenztagen

 

 

08.05.20

Übersicht der Präsenztage

Elternbrief für die Eltern der Jahrgangstufen 1, 2 und 3

 

 

30.04.20

Liebe Eltern,

aufgrund der nunmehr in der Schule durch das Ministerium vorgelegten Informationen ist geplant, am Donnerstag, dem 07.05. und Freitag, dem 08.05.20 in einem reduzierten Stundenumfang die Jahrgangsstufe 4 zu unterrichten.
Nähere Details hierzu folgen, sobald mir genaue Informationen vorliegen.

Zu einer Beschulung aller Jahrgangsstufen (Stufen 1-4) ab 11.05.2020 werden wir Sie Ende nächster Woche informieren. Bitte sehen Sie von Rückfragen hierzu ab. Sie werden umgehend von mir benachrichtigt, sobald weitere verlässliche Informationen vorliegen.

Für Rückfragen erreichen Sie mich auf diesem und dem Telefonweg selbstverständlich auch weiterhin.

Ein schönes erstes Maiwochenende.

Liebe Grüße Helene Neumann

 

 

17.04.20

Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie hatten angenehme Ostertage und konnten das schöne Wetter im Rahmen der derzeitigen Möglichkeiten etwas genießen.

Am 15.04.2020 habe ich Sie kurz über die grundlegenden Absprachen hinsichtlich der Teilöffnung der Schulen in NRW zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs durch das Ministerium für Schule und Bildung informiert.

Vorgesehen ist, den Schulbetrieb an den Grundschulen am 4. Mai 2020 vorerst  für den Jahrgang 4 wiederaufzunehmen, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten. Informationen zur konkreten Umsetzung erhalten Sie in einem nächsten Informationsschreiben.  Informationen für die Wiederaufnahme des Unterrichts für die weiteren Jahrgänge, liegen mir zum aktuellen Zeitpunkt nicht vor.

Selbstverständlich hat die Teilöffnung der Schule und weitere Schritte zum Schutze der Kinder und Lehrkräfte und aller in Schule Beschäftigten unter Einhaltung klarer Hygienevorgaben und unter Sicherstellung des notwendigen Infektionsschutzes zu erfolgen. Die vorbereitenden Maßnahmen beginnen am Montag, 20. April 2020, so dass wir am Mittwoch, den 22.04.2020 mit der Notbetreuung starten, die wir täglich von 08.00-16.00 Uhr an beiden Standorten anbieten. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem Link Notbetreuung oder der Homepage der Stadt Wegberg.

Da der Unterricht weiterhin ruht, werden die Klassenleitungen Ihnen bis Montagmittag über die bekannten Kommunikationswege Lernaufgaben (1., 2., und 3. Schuljahr wöchentlich, 4. Schuljahr bis zum 30.04.), zum Teil mit wiederholenden und neuen Lerninhalten, zukommen lassen. Diese sind verpflichtend zu bearbeiten unter Berücksichtigung der individuellen familiären Betreuungssituation. Bei Fragen zu den Unterrichtsinhalten, zur Rückmeldung zu den bearbeiteten Aufgaben  oder falls Sie Bedarf an speziellen Übungen für Ihr Kind haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Klassenleitung auf, diese berät sie gerne.

Einige Klassenleitungen geben am Montag in der Zeit von 8.00-10.00 Uhr Unterrichtsmaterialien aus. Die Ausgabe der Materialien für das 2. Schuljahr ist am OGS Eingang und für die Klassen 3a, 3b und 3c am rückwärtigen Eingang der Schule (rote Tür) gegenüber der Zweifachsporthalle/ Mütterzentrum. 

Sollten Sie in der Vergangenheit Erfahrungen gemacht haben, die bei der Erstellung der Aufgabenpläne durch die Lehrkräfte Berücksichtigung finden sollten, schreiben Sie den Klassenleitungen dazu eine Information. Gerne nutzen wir Ihre Erfahrungen und werden versuchen, diese zukünftig bei unserer Vorbereitung und Umsetzung zu berücksichtigen.

Sollten Sie Fragen oder auch Anregungen haben, nutzen Sie die bekannte Mailadresse info@ekswegberg.de oder h.neumann@ekswegberg.de.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und gute Ideen für diese besondere Zeit.
Ganz herzliche Grüße vom gesamten Team der EKS,
Helene Neumann

 

 

 

15.04.20

Liebe Eltern,

es liegt eine „Entscheidung“ vor:

„Auszug aus der aktuellen Pressemitteilung Berlin 18:38 Uhr

….Der Schulbetrieb in Deutschland soll am 4. Mai beginnend mit den Abschlussklassen, den Klassen, die im kommenden Jahr Prüfungen ablegen und den obersten Grundschulklassen wieder aufgenommen werden. Anstehende Prüfungen sind bereits vorher möglich…. Am 30. April 2020 soll nun beschlossen werden wie es nach dem 04. Mai weitergehen wird. Ein Blick wird hier ständig auf die täglich aktuellen Zahlen von neuen Infizierten geworfen.“

Sobald wir vom Schulministerium weitere Informationen erhalten, werde ich Sie über die Schulpflegschaftsmitglieder und die Homepage informieren.

Mit freundlichen Grüßen
Helene Neumann

 

 

Alle älteren Meldungen im Zusammenhang mit der Schulschließung wegen CoVid19 finden Sie hier.

 

 

Ideen und Anregungen für Eltern und Kinder in der „Corona-freien-Schulzeit“ finden Sie hier #WirbleibenzuHause:

Foto Merbeck Eingang
DSC_8808_LR_2019_1

Erich Kästner Schule
Städtische Gemeinschaftsgrundschule Wegberg & Merbeck
Offene Ganztagsschule

Kontakt
Erich Kästner Schule
Wegberg:
Echter Str. 23
41844 Wegberg
02434 - 979970

Merbeck:
Krefelder Str. 4
41844 Wegberg
02434 - 4516

info@ekswegberg.de


Datenschutz